Blick ins Buch

Der Einstieg ins professionelle Type-Design. Schritt für Schritt zur eigenen Schrift!

Sie wollten schon immer mal einen Font gestalten, haben sich aber irgendwie ans Typedesign nicht ran getraut?
Sie haben analoge und digitale Schriftskizzen, scheuten sich aber, das Ganze zum Font auszubauen?
Type-Design hat Sie immer gereizt, schien Ihnen aber wie eine Wissenschaft für sich?
Und was Sie auf die Schnelle mit Webanwendungen an Schriften gestaltet haben, war nicht wirklich verwendbar?

Dann haben wir den Coach für Sie: Making Fonts! ebnet Ihnen den Weg ins professionelle Type-Design. Anschaulich, fundiert und mit ansteckender Freude führen Chris Campe und Ulrike Rausch Sie von der Buchstabenskizze zur eigenen Schrift.

Type-Design-Basics und Schrift gestalten

Souverän vermitteln die Autorinnen Type-Design-Basics und führen Sie in 9 Schritten zum eigenen Font. Anschaulich vermitteln sie die Anatomie der Buchstaben, stellen Werkzeuge und Buchstabenformen vor und unterstützen Sie darin, Schriftideen zu entwickeln. Sie sensibilisieren für Formverwandtschaften und verraten, wie Sie optische Korrekturen ausführen. Weil unsere Augen nicht objektiv sehen. Und weil der Weißraum eine nicht zu unterschätzende Rolle spielt.

Fonts anlegen

Nach einem Exkurs über handgemachte Schriften führt die Tour de Type weiter zum Anlegen von Fonts. Sie lernen unterschiedliche Fonteditoren kennen und nützliche Werkzeuge, Sie digitalisieren und vektorisieren – und verlieren die Scheu davor. Und Sie erkennen die wichtige Rolle gut gesetzter Ankerpunkte für perfekte Kurven.

Fonts produzieren und programmieren

Auf dieser Basis beginnen Sie, Ihre Fonts auszubauen, Abstände einzurichten und Schriften zu exportieren. Sie treffen ASCII und Unicode und ergänzen Zeichen und Akzentbuchstaben für den internationalen Einsatz Ihrer Schrift. Weil Buchstaben erst im perfekten Zusammenspiel zur guten Schrift werden, gehen Sie Spacing und Kerning auf den Grund, bevor Sie Ihre Schrift exportieren und optimieren.

Wenn Sie sich bis jetzt gesorgt haben, weil Sie mit Coden nichts am Hut haben: keine Sorge, OpenType-Features schreiben ist nicht so schwer – mit zwei erfahrenen Schriftgestalterinnen an der Seite! Hier nehmen Chris Campe und Ulrike Rausch Sie jetzt wirklich Step by Step an die Hand. Und die »Belohnung« folgt sofort, denn nun können Sie mit Ligaturen, Alternativbuchstaben und Zeichenpositionen »spielen«.

Workshops

Unterschiedliche Arten von Schriften erfordern unterschiedliche Herangehensweisen. Deshalb hängen die Autorinnen acht Workshops an.

Sie entscheiden, ob Einsteiger-Font, die eigene Handschrift als Font, Scriptfonts mit fließend-verbindenden Linien, Monoline-Fonts mit einer einzigen Strichstärke, konstruierte Schriften mit wiederkehrenden Formen oder im Fortgeschrittenenstadium Multiple-Master- oder Layer-Fonts. Und weil Sie bis hierhin die Regeln des Type-Design gemeistert haben, widmen Sie sich zum Schluss dem Brechen derselben und der formalen Spielereien. Making Fonts is making happy!

Zur Gestaltung und Ausstattung

Making Fonts!
Der Einstieg ins professionelle Type-Design
216 Seiten mit 430 Abbildungen und acht profunden Praxisworkshops auf Volumen-Werkdruckpapier
Format 18 x 26 cm
Mattfolienkaschierter Festeinband mit geradem Rücken und tiefgeprägter Titelzeile

Zur Abgrenzung von anderen Titeln

Making Fonts! Begleitet Sie auf dem Weg zum eigenen Font, es ist ein Praxisbuch, ein Workshopbuch.

Buchstaben im Kopf beleuchtet, was im Kopf der Lesenden beim Vorgang des Lesens geschieht – und welche Rückschlüsse Schriftentwerfer daraus für den Schriftentwurf ziehen sollten. Es ist die ideale Ergänzung zu Making Fonts!

Anatomie der Buchstaben stellt das Einzelzeichen in den Fokus. Was mach ein A zum A? Wenn Sie Ihr konkretes Zeichengefühl, Ihren Blick für den einzelnen Buchstaben schärfen wollen, ist dies die richtige Ergänzung.

Lust auf Lettering führt Sie vom handgezeichneten Einzelbuchstaben zum digitalen Handlettering und ist damit eine gute Ergänzung, wenn Sie nach dem Handschrift-Workshop in Making Fonts! Ihre Begeisterung fürs professionelle Handlettering entdeckt haben.

Inhaltsverzeichnis
Einleitung
Über dieses Buch
Kapitel 1 Type-Design Basics
Was sind Fonts?
Verwendungszwecke
Schrift eine Form geben
In 9 Schritten zum professionellen Font
Richtig anfangen
Exkurs: Briefing
Kapitel 2 Schrift gestalten
Buchstaben-Anatomie
Werkzeug und Buchstabenform
Schreibwerkzeuge
Schrift-Parameter
Effekte und Dekoration
Exkurs: Schriftklassen
Schriftideen entwickeln
Recherche und Inspiration
Skizzieren
Formenverwandtschaften
Kleinbuchstaben
Großbuchstaben
Optische Korrekturen
Exkurs: Handgemachte Schriften
Kapitel 3 Fonts anlegen
Die Software kennenlernen
Die Arbeitsoberfläche
Den Font einrichten
Exkurs: Hinting
Nützliche Werkzeuge
Analog -> Digital
Digitalisieren
Automatisch vektorisieren
Manuell vektorisieren
Exkurs: Gute Kurven
Kapitel 4 Fonts produzieren
Schriften ausbauen
Benennungsregeln
Exkurs: Zeichenkodierung
Zeichen ergänzen
Akzentbuchstaben
Exkurs: Tipps für Akzente
Abstände einrichten
Spacing
Abstände testen
Kerning
Schriften exportieren
Den Export vorbereiten
Benutzer-Parameter
Schriften testen
Exkurs: Fonts optimieren
Kapitel 5 Fonts programmieren
OpenType-Features
Was OpenType-Features können
Code schreiben
Features anlegen
Code-Basics
Anleitungen für OpenType-Features
Ligaturen
Alternativbuchstaben
Zeichenposition
Positionalformen
Workshops
Einsteiger-Font
Die eigene Handschrift
Script-Fonts
Monoline-Fonts
Konstruierte Schriften
Multiple-Master-Fonts
Layer-Fonts
Regeln brechen
Anhang
Schriften veröffentlichen
Schriftlizenzen
Vertrieb
Marketing
Custom-Fonts gestalten
Ressourcen
Verwendete Fonts
Index
Über die Autorinnen
Impressum

Dazu passt ...