Mehrwertsteuer und Ladenpreise

Die Bundesregierung hat es sicher gut gemeint, als sie beschloss, die Kauflust der Deutschen mit temporären Mehrwertsteuersenkungen anzufachen. Wir tun das lieber mit schönen Büchern! Und die behalten auch von Juli bis Dezember ihre Ladenpreise.

Warum?

  1. Müssten die Zwischenbuchhändler – das sind diejenigen, die ermöglichen, dass beinahe jedes heute bestellte Buch morgen bei Ihrem Lieblingsladen abholbar ist – Millionen Bücher umpreisen.
  2. Müssten wir immerhin 125 lieferbare Titel neu bepreisen – und in der Silvesternacht zurück.
  3. Würden Sie sich über sehr seltsame Preise wundern. Und das würde Ihr Vertrauen in unser Bewusstsein für Inhalt, Form, Nutzen und Wert der Titel erschüttern.
  4. Wollten wir unseren Handelspartner*innen bei Barzahlungen das Herausgeben von kleinsten Centmünzen schon immer ersparen und legen deshalb entweder glatte oder 80-Cent-Preise fest.
  5. Und wir glauben, dass Sie sehr genau wissen, was Sie wollen. 2% Preisunterschied beflügeln Sie – so unsere Annahme – weniger, als wenn wir Ihnen einen netten Gruß beilegen. Und so weit das die gesetzlich verankerte Preisbindung erlaubt, tun wir das. Schon immer und jetzt besonders!

Herzlich
Karin und Bertram Schmidt-Friderichs
und das Team vom Verlag Hermann Schmidt