Blick ins Buch

Über das Buch

Formulare visualisieren einen stummen Dialog. Das Formular fragt. Wer ausfüllt antwortet. Was erzählt werden kann, bestimmt das Formular – wie es dem Antwortenden dabei geht, erfährt das Formular nicht …

Aber genau das sollte fragestellende Unternehmen und Institutionen beschäftigen: Führt das Formular den Ausfüllenden schnellstmöglich und gut zu seinem Ziel? Oder zum Nervenzusammenbruch?

Von der Wiege bis zur Bahre begleiten uns Formulare, sie sind Bestandteil jeden Corporate Designs und jedes Online-Auscheckvorgangs. Dennoch werden sie oft stiefmütterlich konzipiert, getextet und gestaltet, sind unangenehm, bürokratisch, beschränkend, diskriminierend, bevormundend und unverständlich.

Das muss nicht so sein, findet Borries Schwesinger und geht dem Formular auf den Grund.

»Formulare sind Zeugnisse ihrer Zeit. Das Ausfüllen verwandelt das banale Medium in ein einzigartiges Dokument, den Existenzbeweis eines Menschen. Eines Menschen, dessen Spuren in der Welt sich im Formular lesen lassen und dessen Individualität sich im Duktus seiner Handschrift zeigt.«

»Formulare wollen alle Möglichkeiten vorhersehen und für jeden Fall gewappnet sein. In ihrem unermüdlichen Versuch, die Komplexität der Welt zu kontrollieren und ihrer Maßlosigkeit, jede Eventualität erfassen zu wollen, rühren uns Formulare jedoch. Denn ihr häufiges Scheitern scheint zwangsläufig und tragisch.«

Je tiefer Boris Schwesinger forscht, umso mehr ist er davon überzeugt, dass alles einfacher sein könnte, wenn Auftraggeber und Gestalter Formulare mögen und ernst nehmen würden. Wenn sie den Kunden kennenlernten und ernst nähmen und begännen zu denken, wie Kunden denken. Dann könnten Formulare Unternehmen Identität und Stil verleihen – und vielleicht sogar Freude machen.

Das ist das Ziel dieses ausgezeichneten Buches. Systematisch und klar, untermauert mit vielen Good-Practise-Beispielen weist Borries Schwesinger Ihnen den Weg zu einer Entwurfs-Philosophie, die Kunden nicht ein Formular mehr, sondern ein Problem weniger verschafft.

 

ausgezeichnet mit dem Tokyo TDC Book Design Prize
und für Typographic Excellence vom Type Directors Club of New York,
Gold beim Joseph-Binder-Award in der Kategorie Editionsdesign

Inhaltsverzeichnis
Kapitel 1 Visuelle Gebrauchsanleitung
Kapitel 2 Unicode. Der unbekannte Weltstandard
Unicode als Schnittstelle von Typografie, Semiotik, Linguistik und Informatik.
Kapitel 3 Die Unicode Zeichentabellen
434 Seiten mit allen Zeichen des Unicodes-Standards (Stand bei Drucklegung des Buches)
96 eingestreute Seiten, auf denen besonders schöne Glyphen in Farbe strahlen dürfen
Kapitel 4 Die Schriftsysteme der Welt
Die wichtigsten Fakten zu allen heute bekannten Schriftsystemen inklusive aller bisher noch nicht in den Unicode aufgenommenen Schriftsysteme zuzüglich Zeichensystemen wie Blindenschrift oder Piktogrammen
Ein Beitrag von Dr. Deborah Anderson
Anhang
Alphabetische Liste der Unicode-Blöcke
Geografische Liste der Unicode-Blöcke
Register Sprache – Schriftsystem
Literatur- und Bildnachweis
Glossar

Dazu passt ...