Blick ins Buch

Über das Buch

Auslandssemester in Århus, Praktikum in Lissabon, Semesterprojekt in Prag, Studienplatz in Leipzig, Freelancejob in Berlin, Coworking-Projekt in Barcelona – nie zuvor waren Menschen so viel unterwegs. Und nie zuvor war Unterwegssein so selbstverständlich. Das Macbook immer griffbereit, wird Reise- zu Arbeitszeit. Das Urban Equipment besteht aus WLAN und Wasserflasche, Rucksack und Rollenkoffer, Ladekabel und Lektüre. Willkommen und Abschied begleiten den Alltag selbstverständlich. Bahncard und Bonusmeilen werden zu Möglichmachern eines Lebenskonzeptes.

Für den, der unterwegs zuhause ist, wird die Welt zum Atelier. Die Enge der Verkehrsmittel macht die gewünschte Distanz unmöglich, fremde Leben verweben sich für Stunden mit dem eigenen.

Siri Matthey pendelt als freie Illustratorin zu Magazinen in Hamburg, München und Berlin und verarbeitet ihre Erlebnisse in einem Skizzenbuch. Sie beobachtet, belauscht, skizziert und spitzt pointiert zu. Für uns hat sie auch die Verkehrsmittel getestet, die bislang auf ihrer Not-to-travel-by-Liste standen.

Wenn Sie selbst unentwegt unterwegs sind, werden Sie vieles schmunzelnd wiedererkennen – wenn nicht, erfahren Sie hier, wie es den Rucksack-Nomaden geht, die nur scheinbar nicht arbeiten …

Wie kommt das erstmal private Skizzenbuch von Siri Matthey zu Schmidt?

Zwei mal im Jahr laden wir Kreative aus dem gesamten deutschsprachigen Raum in den Verlag ein. Sie zeigen Projekte, Ideen und Skizzen. Wir spielen Trüffelschwein. Siri Matthey traf mit ihren Skizzen das Lebensgefühl ihrer Generation hervorragend, ist aber so erfolgreich, dass sie beinahe immer auf Auftraggeberkosten fliegt. Wir sprachen über Verkehrsmittel und ihre Macken, über das neue Nomandentum und was die abstrakten Begriffe »Agilität« und »Flexibilität« mit Leben füllt.

Skizzen und Notizen wirbelten im Ping-Pong zwischen uns hin und her, wir tauschten Erfahrungen und Beobachtungen aus und wählten aus einer Unmenge an herausragenden Zeichnungen die besten raus. Ziemlich genau ein Jahr nach unserer ersten Begegnung sagen wir »Bis nächste Woche dann …« oder auch: »Gerne bis zum nächsten Projekt, Siri Matthey!«

Zu Gestaltung und Ausstattung

Ein Buch über das Unterwegssein muss robust sein und in Rollenkoffer oder Rucksack seinen Platz finden. Deshalb entschieden wir uns für ein handliches Format. Klein genug, um wenig Platz wegzunehmen, groß genug, um die subtilen Details der Illustrationen zur Geltung kommen zu lassen. Wir gönnten dem handschmeichelnden Büchlein einen lederartigen Überzug aus Fiscatech Agenda Winner, Fadenheftung und Folienprägung. Silber sollte sie werden, die Prägefolie aber hielt nicht. Inzwischen gefällt uns weiß fast besser.

Dazu passt ...