Blick ins Buch

Von der Liebe zur Arbeit – und der Arbeit an der Liebe.
Ein illustriertes Fragebuch zum Selbstcoaching

»worklove« erscheint im November. Sie können uns gerne schon jetzt Ihre Vorbestellung schicken.

=====================================================================================

Joni Majer und Birte Spreuer laden Sie ein zu einer Reise. Einer Reise zu einem Guten Leben. Ihrem Leben.Eine solche Reise ist – wie jede ernsthafte Reise – anstrengend. Am Wegesrand lauern Selbsterkenntnis und Desillusionierung. Vermutlich auch Trauer und Schmerz. Aber auch Heiterkeit und Liebe. Der Weg führt zum Wertvollsten, was wir erleben können: zu einem erfüllten, selbstbestimmten Leben in Eigenverantwortung und Selbst-Akzeptanz.

Manche pilgern. Andere buchen Therapeuten und Coaches. Birte und Joni stellen gute Fragen und setzen Kreativität und künstlerisches Talent ein: als Spürhunde für das Wahre, Echte und Richtige.

Birte und Joni stellen infrage: Gewohntes und Gelerntes, Normen und Regeln

Jede*r, der oder die sich schon mal in Klausur begeben hat, um sich unbarmherzig zu fragen, ob das, was da gerade im Leben geschieht, das ist, was sie oder er sich vom Leben versprach, weiß: es tut weh, da weiter zu bohren, wo man gerne Fünfe gerade sein lässt. Wo man gesellschaftliche Normen zum Versteckspiel vor sich selbst nutzt. Wo man Schuldzuweisungen kultiviert oder achselzuckend resigniert.
Aber jede*r, der oder die sich diesen Fragen gestellt hat, weiß auch, wie wichtig diese Selbstreflexion ist. Wir haben nur dieses eine Leben – und das verbringen wir durchgehend mit uns selbst. Grund genug, uns selbst besser kennenzulernen!

Teamwork – wenn das Ego Pause hat

Joni und Birte haben sich mit beharrlicher Konsequenz Zeit eingeräumt, den wichtigen Fragen des Lebens nachzuspüren. Als Kreative taten sie das nicht nur mit Worten, sondern auch mit intensiv farbigen Papieren und Scheren. Sie arbeiteten Hand in Hand an kraftvollen Scherenschnitten, die den un-verschämten Fragen Nachhall geben, Wirk-Zeit, damit sie Wirk-Kraft entfalten können. Die Erfahrung echter Zusammenarbeit ohne Urheber-Eitelkeit schildern sie als wichtigen Baustein von worklove. Wirkliche Zusammenarbeit verbindet. Und Verbundenheit intensiviert Gespräche. Nur in einer solchen Atmosphäre bohrt man so tief. Bis dahin, wo es anfängt, wehzutun, weil man am Kern ist. Am Kern des Problems. Da, wo die Lösung bereitliegt.

Freiraum für worklove

Am Anfang dieses Projektes stand eine unspezifische Unzufriedenheit. Irgendwie war die kreative Arbeit Routine geworden, irgendetwas fehlte. Manche sprechen dann von Midlife- oder Quaterlife-Krise, andere einfach davon, dass das Leben eben so ist. Damit wollten sich Joni Majer und Birte Spreuer nicht abfinden. Sie »gründeten eine Band«. Ohne Instrumente, ohne Übungsraum, dafür als Freiraum. Sie verabredeten sich zu »Bandproben«, in denen sie einander offenbarten, wo sie gerade »der Schuh drückt«. Sie versprachen einander Offenheit und Klarheit. Das ist nicht selbstverständlich im Umgang miteinander. Es verändert die Kommunikation. Und das Ergebnis von Kommunikation. Um den heißen Brei kann jeder, mitten ins Herz die wenigsten.

Im Diskurs mit Anderen erkannten sie, dass die Fragen, um die ihre Gedanken und Gespräche kreisten, gar nicht so persönlich sind, wie sie dachten. Die »Bandprobeabende« wurden zu Fixsternen im Outlook. Nur wer dranbleibt, kommt weiter.

Als sie uns das Projekt vorstellten wussten wir: das passt in keine Schublade. Und: das müssen wir verlegen.

Ein persönliches Wort zum Schluss

Ich (KSF) durfte worklove lektorierend begleiten. Ich bin Jahrgang 1960, also deutlich älter als Birte und Joni. Ich habe mir immer, wenn ich es für sinnvoll hielt, eine*n Coach gegönnt, habe sogar selbst eine Ausbildung zum systemischen Professional Coach absolviert. Ich weiß um die Wirkmacht guter Fragen. Ich meine auch, selbst eine guter Fragerin zu sein.

Beim Lektorieren dieses Buches habe ich viel gelernt. Über mich. Dasselbe wünsche ich Ihnen. Von Herzen.

Zu Ausstattung und Gestaltung

worklove. Ein Fragebuch
Freiheit – Angst – Schmerz – Liebe
Von der Liebe zur Arbeit – und der Arbeit an der Liebe
260 Seiten mit 96 kraftvollen, ganzseitigen Scherenschnitten
durchgehend in vier hochpigmentierten Sonderfarben gedruckt
Format 16,5 x 23 cm
Fadengeheftete Freirückenbroschur mit Hochprägung

Dazu passt ...