Blick ins Buch

Über das Buch

Der 10.000 Volt Kreativ-Workshop, der Ihre Kreativität entfesselt!

Nea Machina ist zur Kreativbibel des Machens geworden und begeistert Studierende und Agenturkreative, Künstler+innen und Grafikdesignschaffende, Menschen, die Produkte gestalten und die Grenzen des Machbaren ausloten. Das Buch fordert – inzwischen in der dritten Ausgabe – dazu auf, neben dem Computer auch das »Spezialwerkzeug Hand« kraftvoll einzusetzen und plädiert leidenschaftlich für die Verbindung von Vernunft und Intuition.

Was mit einem Experiment begann, hat sich zum hochkarätigen, vielfach bewährten Praxisworkshop Nea Machina entwickelt: Eine Kreativ-Methode, die sich nicht künstlich auf Kopf und Rechner beschränkt, sondern die »Power-Instrumente« Bauch und Hand mitspielen lässt.

Im Selbstversuch testeten Thomas und Martin Poschauko diese Kreativ-Maschine aus. Sie stellten sich die Aufgabe, in einem Zeitraum von vier Monaten so viele verschiedene Arbeiten wie möglich zu machen und dabei konsequent auf ein Portrait und den Titel des Experimentes aufzubauen: Nea Machina. Das Experiment nahm Fahrt auf, es entstanden 1.000 hochqualitative Arbeiten und sie erkannten:

Der Wahnsinn hat Methode

Sie machten daraus ihr erstes Buch (leider restlos vergriffen und zu Höchstpreisen gehandelt) und gaben vielfach Workshops, in denen sie erlebten, wie auch vermeintlich nicht kreative Menschen zu Ideenkraftwerken wurden. Sie feilten an ihrer Didaktik und überarbeiteten ihren Workshop. Sie wurden gefeierte Redner auf den Bühnen dieser Welt.

Thomas und Martin Poschauko öffnen neue Horizonte und machen Mut, durch Loslassen neue Wege zu erschließen. Sie packen in dieses Buch jahrelange Lehr-Erfahrung, wertvolle Tipps und umwerfende Beispiele ihrer eigenen Arbeit. So reißen sie auch scheue Am-Gewohnten-Festhalter und schüchterne Ich-weiß-ja-nicht-ob-ich kreativ-bin-Zauderer mit.

Mit einer einzigartigen Mischung aus kreativer Urgewalt und ausgereifter didaktischer Struktur führen die beiden Top-Gestalter durch eine Wahrnehmungsschule, die Gewohntes auf den Kopf stellt. Mit spielerischen Experimenten, den Mitteln der Verfremdung, dem Spiel mit Assoziationen, mit Loslassen und Einschränken wecken sie Ihr Kreativpotenzial und die Lust darauf, es auszuleben.

Souverän gliedern sie ihren Workshop einerseits in praktische Erfahrungsberichte, die sie persönlich kommentieren und die Ihnen als Inspiration dienen. Und anderseits in Kapitel, in denen die Poschaukos theoretisch reflektieren und Ihnen Denkanstöße zum Leben und Arbeiten und zum Ausleben Ihres Potenzials geben.

Und was sagt die Kreativszene?

»Nea Machina ist ein wunderbares Ding: nach meiner ersten Begegnung mit der Arbeit von Thomas und Martin Poschauko überkam mich eine unglaubliche Lust ins Studio zu gehen und zu arbeiten.«
Stefan Sagmeister

»Nea Machina ist ein fantastisches Projekt, das beweist, dass auch im kleinsten Detail des Lebens Kreativität zu finden ist. Es ist Vorbild und Aufforderung an alle, jedes Atom um sich herum zu untersuchen und zu hinterfragen. Die besten Künstler und Designer bewohnen ihre eigene Welt. Dieses Buch ist wahrlich ein Beispiel dafür.«
Jonathan Barnbrook

»Wenn wir älter werden scheinen wir die Tür zu schließen, die in die endlose Welt der Kreativität und Neugier führt. Nea Machina ist wie ein Schlüsselloch … Man schaut hindurch und ist erstaunt über die Möglichkeiten, die bei uns allen unter der Oberfläche schlummern. Dieses Buch ist die beste Medizin gegen die wohlbekannte Angst vor dem weißen Blatt.«
Eike König

Ausstattung und Gestaltung

NEA MACHINA
Die Kreativmaschine
Next Edition
2. Auflage
224 Seiten mit über
800 farbigen Abbildungen
und 160 anregenden Strichzeichnungen
zum Ausbrechen aus dem »Käfig«
Format 23,8 x 30,5 cm
Fadengeheftete Freirücken-Broschur mit Strukturüberzug

Die erste Ausgabe (Hardcover) wurde ausgezeichnet mit:

Gold beim Joseph Binder Award, Kategorie Editionsdesign
Silber vom Art Directors Club

Als Diplomarbeit  ausgezeichnet mit:

Lucky Strike Junior Designer Award
Bayerischer Staatspreis
Red Dot Best of the Best
Nominierung für den »Red Dot Junior Prize«

Inhaltsverzeichnis
Wie dieses Buch entstand
Teil 1 Das Experiment
Die Ergebnisse des Kreativexperiments im Überblick
Der traurige Clown und die digitale Collage
Typoraster, Harfe und Schattenmodell
Theorie 1 Die Verbindung »Kopf – Bauch – Hand – Computer«
Das Rotationsprinzip der Kreativmaschine
Kopf oder Bauch?
Spezialwerkzeug »Hand«
Körper spüren, Sinne aktivieren
Sonderwerkzeug »Computer«
Die digitale Manipulation als Wahrnehmungsschule
Teil 2 Das Experiment
Vom manuell verzerrbarem Gesicht zum »Picasso«
Das Meer hinter unserem Haus
Ein »van Gogh« aus Dachziegeln
Spielerische Typo-Experimente
Theorie 2 Anwendbare Kreativstrategien
Durch Abgeben der Kontrolle zu mehr Qualität
Das Machen als Voraussetzung des Denkens
Die Symbiose »Hand – Computer«
Ein Kreativraum als befreiende Beschränkung
Das Kreativpotenzial realer Materialien
Assoziation und Abstraktion führen zur nächsten Idee
Das Potential der formalen Variation
Teil 3 Das Experiment
Der »Flow« im Zeitraffer
Generierte Porträts aus Symbolen
Schablonen-Typografie
Theorie 3 Haltungen und Philosophie
DU bist der Gestalter! – Unabhängigkeit vom Computer
Weg vom Rechner, raus in die Welt!
Vom Neukombinierer zurück zum Schöpfer
Das gute Gefühl als kreative Kraft
Die freie Wahrnehmung
Künstler oder Designer?
Teil 4 Das Experiment
Per Computereffekt zu »indianischen Formen«
Futuristische Plakate aus Gummiringen
Der Rhythmus im Holzstapel
Vom Computereffekt zum Holzschnitt
Schluss Autoren / Workshops
Impressum / Dank

Nea Machina ist ein wunderbares Ding: Nach meiner ersten Begegnung mit der Arbeit von Thomas und Martin Poschauko überkam mich eine unglaubliche Lust, ins Studio zu gehen und zu arbeiten.

Stefan Sagmeister

Dazu passt ...