Blick ins Buch

Über das Buch

Peter Jennys legendäre Zeichenschule geht in die nächste Runde. Mit Feuereifer greift er zum Streichholz, das er so zum Kreativ-Werkzeug erhebt. Ein Spiel mit neuen Denkmustern beginnt und die bisherige Anschauung der Dinge wird auf den Kopf gestellt. Nun also Streichhölzer. Nur Streichhölzer. Sonst nichts. Beinahe 200 Seiten lang – kleine Seiten, zugegeben.

Da sich an Streichhölzern rein funktionell nichts verbessern lässt, bleibt nur der Weg der neuen geistigen Funktionalität, schreibt er – und dann nimmt er Sie mit auf diesen Holz-Weg: Er entfacht ein Feuerwerk der Ideen, ein Brennglas der Kreativität, durch das Sie die Schweizer Bahnhofsuhr neu sehen werden und den Eiffelturm. Es erwartet Sie kein Schall, aber ganz viel Rauch, Sie werden Holzhäuser bauen, Leuchtschriften und Burnout-Alphabete entwerfen. Sie werden Branding neu verstehen und viel Licht und Schatten sehen – und wenn der ganze Schnee verbrennt, die Asche bleibt uns doch …

Schon in seinen früheren Bänden verstand Jenny es, Alltagsgegenstände in neues Licht zu rücken und so Anstöße zum Zeichnen zu geben. So wird der Alltag zum Ideenpool.

Inhaltsverzeichnis
Sammlung
Funktion
Entsorgung
Kontraste
Elemente
Täuschung
Alphabetisierung
Collage
Stempel
Schatten
Spuren
Rauchformen
Russformen
Bedeutung
Brand
Zitat
Brandszenen
Gestaltprägnanz
Bewegung
Strichmännchen
Performances
Schönheit

Dazu passt ...