Blick ins Buch

Über das Buch

Über drei Jahrtausende war die Keilschrift das dominierende Schriftsystem. Mehr als eine halbe Million Keilschrift-Tafeln sind erhalten. Sie lagern in Museen und Sammlungen, teilweise ohne je übersetzt worden zu sein. Finden konnte man sie bislang – wenn überhaupt – nur dank Bildersuche. Das ändert sich mit der Aufnahm der digitalen Keilschrift in den Unicode.

Jetzt können Altertumsforscher einander mit Textnachrichten beim Entschlüsseln helfen.

Das interessiert Sie als Gestalter nicht? Dann entdecken Sie die ungeahnt modernen jahrtausendealten Zeichenformen und tauchen ein in die antiken Hochkulturen – und wenn Sie das nächste Mal im Louvre sind, kann es sein, dass Sie plötzlich an die 544 Seiten mit allen 1.063 bekannten Keilschriftzeichen denken, von Mesopotamisch über Babylonisch bis Altpersisch und ahnen: Sie haben da einen Schatz erobert …

Sie werden erkennen, dass es 5.000 Jahre alte Piktogramme gibt

Die Erfindung der Kulturtechnik Schrift ist eine der größten Errungenschaften des Menschen. Seit mehr als 200.000 Jahren läuft der Homo Sapiens über die Erde; seit ca. 100.000 Jahren verwendet er das Medium Sprache – aber grade erst vor ca. 5.300 Jahren erfindet er das Reflexionsmedium schlechthin: die Schrift.

Die Wiederentdeckung der alten Kulturen im 19. Jahrhundert führte zu einer Goldgräberstimmung unter europäischen Forschern. Mit der digitalen Keilschrift erobert diese Stimmung Ihren Mac …

 

ausgezeichnet mit dem award for typographic excellence
Tokyo TDC Annual Awards
Designpreis Rheinland-Pfalz Kommunikationsdesign: Designpreis Editorial Design | Design Studies&Research
Bronze beim DDC

Inhaltsverzeichnis
Einführung
Mesopotamisch
879 Zeichen mit Unicode
Ziffern und Satzzeichen
103 Zeichen mit Unicode
Ugaritisch
31 Zeichen mit Unicode
Altpersisch
50 Zeichen mit Unicode
Schriftmuster
Quellen

Dazu passt ...