Blick ins Buch

Über das Buch

Ideen sind unsere Währung – wer wollte etwas derart Wichtiges dem Zufall  überlassen? Dieses Buch weist den Weg zu einem strategischen Ideenmanagement.

Mario Pricken zählt international zu den gefragtesten Experten, wenn es um Kreativität, Ideenmanagement, Strategieentwicklung und Innovation geht. In dieser Rolle sieht er so viele  Agenturen und Unternehmen von innen wie kaum ein anderer. Unter dem Druck von Kennzahlen und Effizienzforderungen geht es dabei fast immer auch um die Professionalisierung des Ideenmanagements in den Creative Industries.

Auf Basis dieser Erfahrung verrät Pricken, wie man eine Kreativabteilung erfolgreich aufbaut und führt. Er zeigt auf, wie konsequentes Ideenmanagement echte Innovation fördert. Von den Creative Leadern der Welt lernen Sie, wie man Teams zu kontinuierlichen Spitzenleistungen führt.

Offen schildert er die Stolpersteine und Fallen im Verhältnis von Auftraggebern und Auftragnehmern, die oft nicht mit-, aber auch nicht ohneeinander können. Dabei beleuchtet er die Rolle der Berater ebenso wie die des Briefings. Wer Innovation will, sollte Querdenken zulassen.

Aufbauend auf seiner langen Erfahrung stellt Pricken Kreativtechniken im Vergleich vor und zeigt auf, wie man eine Kritik-KULTUR implementiert. Und sagt dem Mittelmaß den Kampf an.

Inhaltsverzeichnis
Kapitel 1 Creative Culture
Der Ram zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer
Das »Mehr-vom-Selben-Phänomen«
Die Zeiten intuitiver Kreativität sind vorbei
Nanos gigantum humeris insidentes
Die Diktatur der Sicherheit
Ohne Fehlerkultur keine Kreativkultur
Unternehmen öffnen sich nach allen Richtungen
Betätigen Sie den Reset-Button und beginnen Sie völlig neu
Lösen Sie die Grenzen im Kopf auf
Alles passiert parallel
Wie viel investieren Sie in die Gewinnung des Rohstoffes »Idee«?
Kreativromantik als betriebswirtschaftlicher Supergau
Welche Dienste leistet ein Dienstleister?
Kunstatelier oder Troubleshooter?
Kann man eine neue Kreativkultur verordnen?
Unser Unternehmen lässt sich nicht ändern!
Kapitel 2 Creative Team Leading
Visionen anstatt halbherziger Forderungen nach Kreativität
Kreativität ist Chefsache
Mut zur Führung erfordert Mut
Eine Kreativabteilung ist keine Blackbox
Nicht jeder hat das Zeug zum Creative Director
Der Creative Director als Coach
Kompetenz-Wirrwarr
Destabilisieren Sie das Streben nach Stabilität
Zwei Welten, die unterschiedlichen Regeln gehorchen
Ideen machen Sie zu einer Minderheit von einer Person
Verführen Sie Ihr Team zu schöpferischer Zerstörung
Die Dosis macht das Gift
Anerkennung ist das Gehalt der Kreativen
Kapitel 3 Creative Teams
Würden Top-Kreative in Ihrem Team arbeiten wollen?
Kreativität kann man nicht aufbrauchen, Motivation schon
Kreativ sein kann wirklich jeder!
Ist Ihr Team reif für Quereinsteiger und Spinner?
Randgruppen und Tribes
Ideen sind im Web ein endlos nachwachsender Rohstoff
Ein Drittel des Teams gehört zu den Besten!
Zugang zum globalen Gehirn!
Kleine Einheiten immer neu mischen
Erzeugen Sie Vertrauen statt Political Correctness
Wer Spaß hat, arbeitet nicht!
Legen Sie Ideenpools an, die niemand braucht!
Entwickeln Sie ein Bewusstsein, wie Kreativität funktioniert
Special Task Force für Kreativabteilungen
Kreativzellen mit Ablaufdatum
Das Gesetz der zwei Füße
Teamzusammensetzung: Pure Chemie
Kapitel 4 Creative Briefing
Es gibt keine inkompetenten Kunden, nur inkompetente Kundenberater
Evolution oder Revolution?
Kennen Sie das Problem hinter der Lösung?
Das Kompetenzdilemma
Betrachten Sie Briefingsworkshops als eine Art Kreativphase
Wie entdeckt man ein Problem?
Man weiß nie,was man nicht weiß!
Die Zielformulierung
Fragetechniken: Finden, was inspiriert
Das Ziel hinter dem Ziel
Quick Consumer Insight: Gehen Sie in sich!
Wie Kreativität Werte und Bedeutungen erzeugt
Stiller Beobachter statt stille Post
Entwickeln Sie Ideen für den Auftraggeber oder für dessen Zielgruppe?
Wenn Design Ideen ersetzt
Nur wer die Frage kennt, wird in der Antwort Sinn entdecken
Kapitel 5 Creative Process
Sind Ideen und Management ein Widerspruch?
Ideenmanagement ist radikal und ernsthaft
Der Kreativprozess als Spielwiese für individuelle Arbeitsweisen
Was drückt beim Zeitdruck?
Materialsammlung statt Brainstorming
Suchfelder als Creativity-Booster
Weniger als 200 Ideenrohlinge machen keinen Sinn
Vom Kopf aufs Papier
Wer sollte nichts wissen und wer alles?
Knowledge-Scouts sind Pflicht!
Chancendenken
Ideen für Ideen entwickeln
Wir lieben Kritik, aber bitte so konkret wie möglich
Ideenpuzzling
Jede Idee hat ein Muster
Zwischenpräsentation
Frühe Praxistests anstatt endloser Diskussionen
Ideenbewertung: Viel Wissen und viel Bauch
Pessimisten sind näher an der Realität
Das 100-Ideen-Dilemma
Gruppen wollen alles richtig machen
Der Präsentationsschock
Wie viel Kreativität verträgt die Umsetzungsphase?
Kapitel 6 Creative Spaces
Orte bestimmen das Kreativklima
Räume, die alle fünf Sinne inspirieren
Wenn abweichendes Raumdesign zur Norm wird
Kreativität passiert dort, wo Raum dafür geschaffen wird
Räume als kreative Spielwiesen
Anhang
Das Buchteam
Bildnachweis
Literaturverzeichnis

Jeder ist kreativ.

Mario Pricken

Dazu passt ...