Blick ins Buch

Über das Buch

Schräge Töne sind willkommen. Freejazz für die Hand. Ansteckende Lebensfreude auf Papier. Mit diesem Kalligrafiekonzept hat Hans-Jürgen Willuhn Generationen von Gestaltern dazu gebracht, das Charakteristische ihrer Handschrift zu erkunden, heraus zu arbeiten – und zu perfektionieren.

Willuhn überlässt die Suche nach dem eigenen Duktus und der persönlichen Schreibspur nicht allein der Hand, sein leicht anarchischer Ansatz fordert vollen Körpereinsatz, es gibt kein »richtig« und »falsch«, stattdessen gibt’s viel zu entdecken!

Pauline Altmann hat diese besondere Schrifterziehung genossen und sich mit diesem Buch zum ersten Mal als herausragende Buchgestalterin bewiesen. (Nicht die Erste übrigens, die mit einem Buch bei Schmidt den Weg in den Olymp der Buchgestaltung antrat.)

Inhaltsverzeichnis
Kapitel 1 Im Gespräch
Karin Schmidt-Friderichs mit Hans-Jügen Willuhn
Kapitel 2 Materielles
Werkzeug, Tinte und Papier
Kapitel 3 Der Form auf der Spur
Rhytmische Zeichen und Strukturen
Kapitel 4 Zusammengefasst
Buchprojekt
Text und Titelei
Kapitel 5 Musterseiten
Motivsuche
Heftumschlag
Titelschild
Gesetzt, gezeichnet und geschrieben
Kapitel 6 Zickzack-Kurs
Namenszüge
Leporello
Kapitel 7 Botschaften
Schriftposter und Postkarte
Kapitel 8 Kallitypie
Kalligrafie als Textillustration
Anhang

Dazu passt ...