Blick ins Buch

Über das Buch

Wie Sie mit einfachen Blicktricks erfolgreich verwirren und auf dem vermeintlichen Umweg aufmerksame Blicke auf Ihre Arbeit ziehen.

»Wahrscheinlich guckt wieder kein Schwein« – so lässt sich die Kern-Herausforderung visueller Kommunikation in wenige Worte fassen. Ziel unseres Tuns ist es, Aufmerksamkeit und Interesse zu erregen. Dazu aber müsste unser Adressat unserer Bemühungen erstmal wahrnehmen, was wir ihm da anbieten. Der aber schaut aufs Handy, träumt vor sich hin, hetzt zur Arbeit und nimmt rein gar nichts wahr.

Die »Ökonomie der Aufmerksamkeit« nennen das Kommunikationspsychologen – und wir Kreative müssen uns täglich was einfallen lassen, um darin erfolgreich mitzuspielen:

Uwe Stoklossa kennt das Geheimnis visueller Verführung, er weiß, wie man mit kleinen Tricks den zweiten Blick provoziert, den intensiven Wissen-Wollen-Blick. Er kennt den Haken, mit dem man Blicke angelt. Denn er weiß: Wenn im unbewussten An-etwas-vorbeisehen etwas stört, etwas nicht zu stimmen scheint, etwas irritiert, dann können wir Menschen nicht anders, als noch mal hinsehen. Bewusst und neugierig. Aufmerksam und intensiv. – Genau das, was wir wollen.

Das gesammelte  Wissen über die kleinen, hochgradig wirksamen Blicktricks könnte Uwe Stoklossa für sich behalten, aber er teilt es: Als Professor an der HAW in Hamburg und in einem zeitlos guten Buch voll praktischer Anregungen und kluger Gedanken zum Sehen und Hinsehen.

Eine Entdeckungsreise in die alltägliche Welt der Wahrnehmung mit nicht alltäglichen Beispielen aus visueller Kommunikation und Grafikdesign.

Zum Cover dieses Buches

Always on … Wenn wir mit unseren Autoren an einem Thema arbeiten, wird das Thema Bestandteil unseres Lebens. Auch des privaten. In der Blicktricks-Zeit waren unsere Augen derart auf optische Täuschungen programmiert, dass wir überall visuelle Tricks sahen – und mit Uwe Stoklossa teilten.

So kam es, dass wir an einem warmen Sommerabend auf der Piazza Grande in Locarno eine Anzeige der GGK im Programmheft des Filmfestivals entdeckten: Die Kreativen der GGK dankten für jahrelange gute Zusammenarbeit mit dem Leoparden-Festival und taten dies in Form einer Anzeige, auf der das fürs Festival stehende Raubtier gut getarnt und doch sichtbar durch Leopardenmuster sprang. Dass Blicktricks im Oktober nach diesem Abend mit Leoparden-Cover erscheinen durfte verdanken Uwe Stoklossa und wir Bruno Züttel und der GGK Zürich …

Inhaltsverzeichnis
Figur und Grund
Was soll als Objekt wahrgenommen werden und wie interagiert es mit dem Hintergrund. Der Reiz der Tarnung
Zwei- und dreidimensional
Das Spiel mit den Dimensionen und der Reiz der Irreführung
Vordergrund – Hintergrund
Die Aufhebung der räumlichen Trennung als Kreativmethode
Kleine und groß
Bewusste Irritation in den Proportionen
Formationen
Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile
Inszenierungen
Das Spiel mit erlernten Sehgewohnheiten
Kontextbezogenes Sehen
Mehrinformation als Grundlage einer kompletten Neudeutung
Konturen
Das Formengedächtnis nutzen
Schrift und Bild
Und die Aufhebung der Grenzen
An Ort und Stelle
Die Umgebung mit nutzen
Aus den Augen in den Sinn
Die theoretischen Grundlagen all der faszinierenden Praxis

Dazu passt ...