Autorenportrait Martin Mosch

Martin Mosch

Martin Mosch, geboren 1969, studierte Kommunikationsdesign in Hildesheim und Potsdam. Seine Begeisterung für typografische Gestaltung und die Liebe zu gedruckter Schrift waren bereits durch die Ausbildung zum Buchhändler und das Sammeln bibliophiler Erstausgaben fest in der Lebensplanung installiert.

Seinen ersten Apple Macintosh kaufte er sich 1991 und begann gestalterisch mit Schrift zu arbeiten. Im Studium vertiefte er – u.a. bei Gottfried Pott – dann zunächst das kalligrafische Schreiben von Schrift sowie die handwerklichen Grundlagen des Schriftsatzes. Parallel beschäftigte er sich zunehmend mit dem experimentellen Umgang mit Buchstaben am Mac – u.a. bei Luc de Groot –, und der Gestaltung von Lese- und Plakattypografie.
Seine im Siebdruck realisierte Abschlussarbeit ›1058 Berlin‹ wurde 1998 mit dem Förderpreis für junge Buchgestalter ausgezeichnet – es folgten Einladungen zu Gastvorträgen, Jurytätigkeiten und Seminaren im In- und Ausland (u.a. an der Central Academy of Fine Arts in Peking).

Im selben Jahr gründete er das Berliner Designbüro ›hawemannundmosch‹ in Berlin-Prenzlauer Berg und arbeitet – heute selbständig – seitdem für Verlage, Museen und Unternehmen der freien Wirtschaft.
Neben seiner Tätigkeit als Designer begann er zunehmend typografische Gestaltung auch didaktisch aufzuarbeiten und Lernenden zu vermitteln: Seit 2009 unterrichtet er Editorial Design und Typografie an verschiedenen Berliner Hoch- und Fach­schulen. Die jahrelange Lehrtätigkeit und die einhergehende Fokussierung auf eine klare und verständliche Vermittlung gestalterischer Kompetenzen an Studierende floss ebenso maßgeblich in dieses Buch ein wie die mehr als 25-jährige Erfahrung als Typograf und Kommunikationsdesigner.

Foto © Bea Rodrigues