Blick ins Buch

Über das Buch

Wenn wir wollen, dass Design mehr gesellschaftliche – und wirtschaftliche! – Relevanz bekommt, wird es Zeit, dass wir uns nicht nur mit der Praxis unserer Profession auseinandersetzen, sondern auch mit Designtheorie. Denn das haben wir in den Jahren des großen Booms vor lauter Machen ziemlich vernachlässigt …

Theorie klingt in unseren Gestalter-Ohren zunächst etwas staubig, Frank Wagner aber versteht es, einen geschichtlichen Rückblick mit Meta-Gedanken und Forderungen praxisnah und spannend zu verweben. The Value of Design unterfüttert den – in den letzten Jahren manchmal überstrapazierten – Designbegriff mit genau so viel Geschichte und Theorie, wie nötig ist, um als Disziplin ernst und als relevant wahrgenommen zu werden.

Designer antizipieren und gestalten Zukunft. Heute planen wir Veränderungsprozesse, während sich unsere eigene Rolle verändert.

Frank Wagner legt die Grundlage für eine Reflexion der Rolle von Design in einer veränderten Gesellschaft und er fordert dazu auf, kommende Generationen von Gestaltern adäquat auf diese veränderte Rolle vorzubereiten. Dieses Buch zeigt, wie wertvoll Design in der Transformation, die wir erleben, sein kann – und schon ist. Und es gibt Gestaltern Orientierung. Denn Veränderung begleiten kann nur, wer seine Stärken kennt, nutzt und lebt …

Wenn Design dazu beiträgt, Inhalte aufgrund der ästhetischen Umsetzung als richtiger erscheinen zu lassen … , dann lässt sich daraus eine Mitverantwortung des Designs für die Inhalte ableiten … Wo liegt die Grenze zwischen bewusst mitbestimmten und durch die Gestaltung beeinflussten Inhalten?

Wer sich mit Design auf einer Metaebene beschäftigt, gelangt zu Fragen von Ethik und Ästhetik. Dann wird Designtheorie quicklebendig und betrifft uns mehr als der neueste Type-Trend.

Zu Gestaltung und Ausstattung

Die perfekte Gestaltung dieses Buches verdanken wir Veronika Kinczli. Ganz besonders oft werden wir gefragt, wie man die Absatzformatierung nennt, die sie gewählt und akribisch umgesetzt hat: Das sind um einige Zeichen gegeneinander verschränkte schleppende Einzüge, eine kleine Extravaganz, die eine dezente Lebendigkeit in den wunderbar ausgeglichenen Blocksatz bringt (und diesen nicht leichter zu setzen macht …)

 

Selected for the TDC of Tokyo Annual Book

Inhaltsverzeichnis
Kapitel 1 Als alles begann
Design und Relation – Design ist eine modische Erscheinung
Design und Disziplinen – Die Demokratisierung von Design
Kapitel 2 Die Syntax des Design
Design und Wirkung – Wahrnehmung in Anbetracht visueller Überflutung
Design und Ästhetik – Die Evolution des ästhetischen Empfindens
Design und Sehnsucht – Der Wunsch nach Höherem
Design und Inhalt – Die Abhängikeit des Inhalts von der Form
Design und Kommunikation – Ich existiere, also kommuniziere ich
Kapitel 3 Die Empathie des Unbewussten
Design und Kognition – Vom bewussten Nicht-Denken
Design und Designer – Die Synthese aus Denken und Empfinden
Kapitel 4 Das Sehnen nach dem Ideal
Design und Ideal – Die Imaginationskraft des Nichts
Design und Wandel – Die Überwindung des Unbehagens
Kapitel 5 Die Ethik des Designs
Design und Ethik – Der Codex Design
Design und Zukunft – Anleitung zum Vorausdenken
Epilog

Dazu passt ...