Blick ins Buch

Über das Buch

Wer einmal die Hemmungen abgelegt und die Lust am Schreiben für sich entdeckt hat, wird dank des motivierenden und didaktisch fundierten Workshops Kalligrafie – Erste Hilfe schnell besser. Wer besser wird, will mehr. Mehr Anregungen, mehr Hintergrundinformationen, mehr Techniken. Schnell wurde deshalb der Ruf nach einem Intensiv‑Training laut. Nichts freut einen Kalligrafie-Enthusiasten wie Gottfried Pott mehr:

Im zweiten Band seiner Kalligrafie-Lehre beleuchtet Pott die Entwicklung der Kalligrafie im 20. Jahrhundert, teilt seine Gedanken zum Kulturgut Schrift und der Bedeutung der Handschrift und stellt Ideenspender für kreative Kalligrafie vor. Daneben präsentiert er weitere Schriften anhand von Charakteristik, kalligrafischer Herausforderung und wunderbare Musteralphabete. Und begleitet Sie auf dem Weg zur Königsdisziplin, der experimentellen Kalligrafie.

»Buchstaben sind praktische und nützliche Zeichen, aber ebenso reine Form und innere Melodie.« Wassily Kandinsky

Kompetent beleuchtet Gottfried Pott die impulsgebende Rolle der Kalligrafie fürs Typedesign anhand ausgewählter Beispiele von großer stilistischer Bandbreite und stellt weitere Werkzeuge, Einsatzmöglichkeiten und inspirierende Meisterleistungen vor.

Wie grenzen die lieferbaren Titel von Gottfried Pott sich voneinander ab?

Kalligrafie – Erste Hilfe ist der praxisnahe Einsteigerkurs, auf dem das Intensiv-Training didaktisch aufbaut. Beide Titel sind als Impuls zum Machen gedacht. Die Kalligrafischen Sinfonien und Schreiben mit Hand und Herz sind eher Bild- und Lesebände für Mußestunden. Sie schulen das Auge und sensibilisieren weiter, enthalten aber keine konkreten Übungen.

Inhaltsverzeichnis
Kapitel 1 Die Faszination des Schreibens
Entwicklung der Kalligrafie im 20. Jahrhundert
Das Kulturgut Schrift
Kapitel 2 Erfahrungen aus der Praxis
Freie Kalligrafie und angewandte Grafik
Schreiben als Impuls frd Typedesigns
Materialien und Arbeitsempfehlungen
Kapitel 3 Die kalligrafische Palette
Capitalis monumentalis | vorbildlich – ideal
Capitalis quadrata | zeitlos – ästhetisch
Römische Majuskel- und Minuskel-Kursive | ungezwungen – natürlich
Antiqua Variationen | individuell – wandelbar
Insulare Schriften | eigenwillig – variabel
Englische Schreibschrift | vornehm – elegant
Original-Handprägung | Licht-Schatten-Wirkung
Schrift – Dreidimensional | aus der Fläche in den Raum
Kapitel 4 Muster-Alphabete
Von der Antiqua zur Dreidimensionalität
Kapitel 5 Experimentelle Kalligrafie
Das Wohlkalligrafierte ABC
Jeremia – Das dritte Klagelied
Ein Satz wird zum Gestaltungsimpuls
Die Buchstabenform komponiert
Die Gestik des Schreibens
Kapitel 6 Blick in die Historie
Vom geheimnisvollen Zeichen zur Schrift im Alltag
Kapitel 7 Kleiner Wortschatz zu Schrift und Schreiben
Von Abbreviatur bis Zimelie
Impressum

Dazu passt ...