Blick ins Buch

Über das Buch

Machen Sie Ihre Küche zum Kreativ-Atelier und drucken kreative Kleinauflagen mit ganz einfachen Mitteln: Mit fetthaltiger Seife, Ölpastellkreiden oder fetthaltigen Zeichenstiften bringen Sie Ihr Motiv auf die »Druckplatte« aus haushaltsüblicher Alufolie; Coca Cola löscht heut‘ mal nicht den Durst, sondern löst die Druckplatte an, den Rest tut die alte Feindschaft von Wasser und Öl …

Allein oder im Familien- und Freundeskreis entstehen so kostengünstig und mit viel Spaß Kleinplakate, Grußkarten, Marmeladenschilder, Tischkärtchen oder Einladungen in Auflagen bis zu mehr als 100 Stück. Vor einem Jahr haben wir Ihnen das liebevolle, kreative Kleinauflagen-Buch  präsentiert. Und nach wenigen Wochen mussten wir nachdrucken, weil Sie so leidenschaftlich küchendrucken – DANKE!

Wie kommen Laura Hantke und Lucas Grassmann denn auf die Idee?

Laura und Lucas haben in Darmstadt Grafikdesign studiert. Begeistert haben sie die Werkstätten genutzt. Der Mac allein war ihnen nie genug. Dann kam das Studienende in Sicht und sie ahnten, wie sehr sie die Werkstätten vermissen würden. Also überlegten sie, was die kunsthandwerklichen Alternativen zu den Hochschulwerkstätten sein könnten. Sie recherchierten und fanden Netzeinträge. Das Gute am Netz ist die Vielfalt der Anregungen, das Schlechte ist, dass kaum einer kostenlos ein echtes Tutorial veröffentlicht. Eines, das in tausend Stunden praxiserprobt ist.

Hatten Laura und Lucas vor, ein Künstlerbuch unter den Kreativratgebern zu veröffentlichen?

Die beiden kamen zu einem unserer Mappentage und hatten einen Stapel Küchendrucke dabei. Wir waren elektrisiert. Ob die beiden wussten, wie viel Arbeit ein Buch bei Schmidt ist? Wir wollten keinen klassischen Ratgeber. Schnell war die Idee geboren, dass alle Illustrationen, die Eingang in das Büchlein finden, ihrerseits im Küchendruck realisiert werden sollten. Und das war Arbeit: Danke Ihr beiden, dass Ihr es mit uns ausgehalten habt!

Was passierte dann?

Ich glaube, als das Buch zur Buchmesse im Oktober 2016 endlich fertig war, konnten sich Laura und Lucas gar nicht freuen. Zu viel Arbeit lag hinter ihnen, zu viel Zeit zwischen Abgabe der letzten Manuskriptseiten und dem Vorliegen der ersten Bücher. Das ist zur Buchmesse im Herbst immer besonders schlimm, denn da bilden sich vor den Druckereien in Deutschland lange, lange Schlangen.

Dann ging eine Erfolgsgeschichte los, von der wir wohl alle nicht zu träumen gewagt haben: Ein Jahr später wird das Buch auf Englisch und Spanisch publiziert, die ersten Workshops sind mit sensationellem Erfolg abgehalten. Und begeisterte Leser*innen wollen ihre Küchen gar nicht mehr zum Kochen nutzen: Drucken ist das neue Kochen geworden …

Zu Gestaltung und Ausstattung

Alle Abbildungen dieses Buches sind als Küchendrucke entstanden, die Anleitungen sind auf verkürzten farbigen Seiten zwischengeheftet, um die Ästhetik des Buches nicht zu stören.

Inhaltsverzeichnis
Kapitel 1 Willkommen in unsrer Küche
Kapitel 2 Und so geht’s:
Materialliste
Vorbereiten der Druckplatte
Zeichnen
Ätzen
Entfernen der Farbreste
Einfärben der Druckplatte
Mehrfarbiges Einfärben und Irisdruck
Drucken
Weitere Drucke und Trocknung
Mehrfarbige Drucke
Passer
Archivieren und sauber machen
Kapitel 3 Hat's nicht geklappt?
Unsauberes Druckbild
Der Druck ist zu dunkel
Der Druck ist zu hell
Spuren vom Löffel
Die geätzte Fläche nimmt Farbe an
Risse und Löcher in der Alufolie
Richtiges und falsches Papier
Unsauberes Druckbild bei mehrfarbigen Drucken
Kapitel 4 Und so geht’s weiter …
Gummi-Arabicum
Alufolie mit Struktur
Durchpausen
Große Formate
Drucken auf Holz und Stoff
Kapitel 5 So haben wir's gemacht
Etiketten
Papiertüten
Pappkartons
Postkarten
Poster
Girlande
Notizhefte
Buttons
Sticker
Kunstdrucke
Untersetzer aus Holz
Magnete aus Holz
Shirts
Kissenbezüge
Kunstdruck auf Stoff
Stofftaschen
Küchentuch
Streetart
Luftballons
Kapitel 6 Das sind wir

Eine schöne Abwechslung für frischen und aktiven Umgang mit Buch und Print.

OPUS Kulturmagazin, November/Dezember 2016

Dazu passt ...