Blick ins Buch

Über das Buch

Ein Mal die Zeit anhalten können, raus aus dem Hamsterrad, innhalten und den Blick auf das richten, was wirklich wichtig ist: Dazu lädt Sie dieses liebevoll gestaltete, leinengebundene Achtsamkeits-Kalenderbuch ein. 24 wertvolle Denkanstöße beleuchten das Phänomen Zeit aus den verschiedensten Perspektiven von – »always on« bis »Zeitfresser«. Und beim Lesen und Schmunzeln tritt schon die erste Entschleunigung ein, verbunden vielleicht mit Momenten der Selbsterkenntnis …

Im zweiten Teil folgt das eigentliche Zeitsparbuch: ein immerwährender Wochenkalender mit 52 unterschiedlich gestalteten Kalendarien. Mit Anregungen, Zitaten und Stresstests lädt er dazu ein, den Fokus nach innen zu verschieben. Von den Erwartungen anderer auf die Bedürfnisse und Wünsche des wichtigsten Menschen in Ihrem Leben: Und das sind Sie!

»Leben heißt Zeit in Erfahrung zu wandeln« (Caleb Gattegno)

Gönnen Sie sich das Ritual der Pause. Geben Sie sich die Zeit zum Sortieren und Festhalten der wichtigen Gedanken und Begegnungen des Tages. Schenken Sie sich Ich-Zeit, gönnen Sie sich Ihr Zeitsparbuch. Und erleben Sie, wie schon dieses kleine Ritual zu einem Baustein achtsameren Lebens wird.

Zu Gestaltung und Ausstattung

Vom groben, naturfarbenen Leineneinband über das im Uhrzeigersinn angeordnete Inhaltsverzeichnis bis hin zu den historischen Illustrationen ist das Zeitsparbuch mit einer Liebe zum Detail gestaltet und ausgestattet, die das Kalenderbuch zu einem wertvollen Begleiter des Alltags macht. Patrik Bittner gelingt eine ausgezeichnete Balance zwischen Ideenreichtum und Ruhe, Kohärenz und Vielfalt. Jede neue Seite überrascht, immer gibt es noch eine liebevolle Kleinigkeit zu entdecken und ganz wie im echten Leben sieht auch im Zeitsparbuch jede Woche anders aus. So trägt auch die Gestaltung zur Entschleunigung bei – und das passt!

Stress – ein Phänomen der Zeit?

»Unsere Vorfahren hielten sich an den Unterricht, den sie in ihrer Jugend empfangen; wir aber müssen jetzt alle 5 Jahre umlernen, wenn wir nicht ganz aus der Mode kommen wollen« – das schrieb Johann Wolfgang von Goethe im Jahr 1809! Und Francesco Dantini klagte um 1400 »mir fehlt die Zeit, es ist die einundzwanzigste Stunde, und ich habe weder gegessen noch getrunken«.

 

Auszeichnung vom Art Directors Club

Inhaltsverzeichnis
Denkanstöße und Beiträge:
Kapitel 1 Helmut Gold: Leben heißt aussuchen
Von Zeitfressern, Zeitdieben und Freizeitstress
Kapitel 2 Johannes Graf: Im Takt der Uhr
Ein kurzer Blick auf die Geschichte der Zeitmessung
Kapitel 3 Klaus Beyrer: Die Zeit und der Raum
Vom wachsenden Tempo in einer mobilen Welt
Kapitel 4 Bernd Flessner: Akzeleratoren
Von der Langsamkeit
Kapitel 5 Melanie Möbius: to go
Alles immer und überall
Kapitel 6 Susann Mathis: Zeitfresser
Und wie man ihnen mit Humor begegnet
Kapitel 7 Margret Baumann: Pause
Ein Plädoyer
Kapitel 8 Tine Nowak: Wettzwitschern
Schnelligkeit als Selbstzweck
Kapitel 9 Jürgen Wilke: Nachrichtenflut
Blick zurück nach vorn
Kapitel 10 Jürgen Bräunlein: Im Stau
Stehende Demokratie
Kapitel 11 Katrin Petersen: Zeitmanagement
Leerlauf als Chance
Kapitel 12 Thomas Jander: Logistik
Over night und schneller
Kapitel 13 Dorothea Friedrich: Always On
Allzeit bereit

Ein auch in der grafischen Gestaltung ausgefallenes Buch, das in 13 Kapiteln spannende Denkanstöße liefert.

inform Magazin, April 2016

Dazu passt ...